Stromrechner: jetzt vergleichen

Berechnung anpassen

  • Haushalt Gewerbe
  • Nur Ökostrom-Tarife
  • Vorauskasse berücksichtigen
  • Einmaliger Bonus berücksichtigen
  • Tarife mit Kaution anzeigen
  • Nur Angebote mit Anmeldung im Stromrechner

in Kooperation mit Verivox

Stromrechner Verivox

eprimo, die Strommarke von RWE

Die eprimo AG ist eine Tochtergesellschaft des Energiekonzern RWE und hat ihren Sitz in Neu-Isenburg. Eprimo bearbeitet das Niedrigpreissegment, bezeichnet sich selbst als Strom-Discounter, mit einem top Preis- Leistungsverhältnis – und hat als Zielgruppe den preisbewussten und umweltbewussten Stromverbraucher definiert. Durch seine schlanke Organisation und nach eigenen Aussagen knappe Kalkulation kann eprimo als günstiger Stromanbieter auftreten. So bietet er nicht nur billige Strompreise für den Single, die Familie oder den Gewerbekunden an, sondern z.B. auch einen Stromtarif aus 100% Wasserkraft. Mit dem Tarif eprimo PrimaKlima bekommen Sie als Kunde beispielsweise ausschließlich Ökostrom, der aus österreichischen Wasserkraftanlagen gewonnen wurde. Doch auch für viele andere Zwecke gibt es bei eprimo einen ganz speziellen Tarif, der optimal auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kundenkreises zugeschnitten wurde. So existiert zum Beispiel der Tarif eprimoSingle, der besonders für Alleinstehende und sparsame Paare entwickelt wurde. Sollten Sie es tatsächlich in Erwägung ziehen, Ihren Stromanbieter zu wechseln, so sollten Sie sich im Vorfeld genauestens über die Leistungen der einzelnen Unternehmen informieren. Um den Vergleich für Sie einfacher zu gestalten, bieten wir Ihnen einen Stromrechner. Mit diesem Stromrechner können Sie per Mausklick berechnen, wie hoch die Energiekosten für Sie in einem bestimmten Tarif wären – und ob eprimo eine günstige Alternative zu Ihrem momentanen Stromanbieter ist. So kann man viele verschiedene Stromanbieter miteinander vergleichen und so den günstigsten herausfiltern. Um einen Stromrechner nutzen zu können, benötigen Sie lediglich Ihre Postleitzahl sowie Ihren jährlichen Stromverbrauch in Kilowattstunden. Diesen finden Sie auf Ihrer letzten Stromrechnung. Im Anschluss erhalten Sie Informationen darüber, welcher Stromtarif von welchem Stromanbieter am ehesten zu Ihnen passen und wie viel Sie dieser pro Jahr kosten würde. Der Stromanbieterwechsel an sich kann dann ganz bequem online mit dem Stromrechner durchgeführt werden. Viele Stromanbieter zahlen mittlerweile sogar eine Wechselprämie an Neukunden.

Unser Tariftipp für eprimo, der RWE-Tochter:

eprimo PrimaKlima – Ökostrom, erzeugt aus 100% Wasserkraft. Damit können Sie mit Ihrem Stromtarif einen echten Beitrag zum Umweltschutz leisten. eprimo bezieht den Wasserstrom aus zertifizierten Wasserkraftwerken. Entscheiden Sie selbst, ob Ihnen diese Nachhaltigkeit der Aufpreis wert ist! Vergleichen Sie die Strompreise von eprimo, der RWE – Tochter, mit anderen Tarifen, Billigstrom oder Ökostrom. Unser Stromrechner vergleicht eprimo für Sie!

Der Mutterkonzern von eprimo: RWE

RWE ist Deutschlands zweitgrößter Energieversorger und damit auch ein bedeutender Arbeitgeber für die Bundesrepublik. Das Kürzel steht für Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk, wie das Unternehmen bis 1990 hieß. Mittlerweile ist aus dem mittelständischen Stromversorger eine Aktiengesellschaft sowie ein riesiger Konzern geworden, der für die Energieversorgung Deutschlands eine enorm wichtige Rolle spielt.

RWE nutzt sowohl althergebrachte, traditionelle Verfahrensweisen zur Stromgewinnung wie auch modernste Techniken. Beispielsweise verfügt der Konzern über zehn Braun- und Steinkohlekraftwerke, es gibt mittlerweile aber auch fünf Einrichtungen von RWE, die Energie aus Wasserkraft gewinnen.

Um all diesen Aufgaben gerecht zu werden, splittet sich der Konzern in viele einzelne Partnerunternehmen auf. Außerdem versorgt RWE auch Stadtwerke und Kommunen über ortansässige Einrichtungen. Besonders Privatkunden haben so einen direkten Ansprechpartner vor Ort und genießen somit eine lückenlose rundum Betreuung. Dass das Konzept des Stromriesen aufgeht, sieht man vor allem an seinen Umsätzen. Wie die meisten anderen Stromanbieter geht auch der Konzern mit der Zeit und investiert momentan stark in regenerative Energien.

Er gehört zu den 4 größten deutschen Stromkonzernen, RWE aus Nordrhein-Westfalen. Und er steht hinter dem bundesweit aktiven und günstigen Stromanbieter eprimo. Denn eprimo ist „nur“ die Strommarke von RWE, eine reine Vertriebsgesellschaft. Sinn und Zweck ist die Gewinnung von neuen Kunden, auf dem gesamten deutschen Markt. Hierfür haben die großen Stromkonzerne wie RWE Strommarken gegründet, die mit günstigen Strompreisen bundesweit Neukunden bringen sollen. So finden Sie im Stromrechner RWE, und eprimo.

Sie sind Stromkunde bei RWE und haben mit dem Stromrechner herausgefunden, dass eprimo günstiger ist? Bevor Sie wechseln, informieren Sie sich erst, ob RWE nicht noch weitere, günstigere Stromtarife im Angebot hat. Diese sind teilweise ebenfalls im Stromrechner zu finden.

Der Strom-Mix bei RWE und Eprimo

Ein Leben ohne Strom? Kaum vorstellbar. Strom ist heute ebenso wichtig wie Wasser und Brot, denn ohne den unsichtbaren Strom würde die Welt förmlich ausgeschaltet werden. Doch Strom kostet Geld, und das ist die negative Seite. Deshalb sollten sie genau überlegen bei welchen Anbieter sie ihren Strom beziehen. Der Stromanbieter RWE gehört zu den größten Unternehmen in Deutschland. Die Stromanbieter RWE und eprimo stehen vor allem für Versorgungssicherheit. Der Stromanbieter RWE setzt zudem modernste und umweltschonende Stromgewinnungsmethoden ein. Kohlekraftwerke werden mit modernsten Filtern ausgestattet und der Anteil des Öko-Stroms wird konstant ausgebaut. Denn beim Stromanbieter RWE und eprimo sollen bis 2020 mehr als 50% des Stroms durch regenerative Energien entstehen. Dabei setzen RWE und eprimo vor allem auf die Windkraft, welche bei uns am konstantesten verfügbar ist. Große Windkraftanlagen und Windradfelder entstehen abseits der Ballungsräume und vor allem in der windigen Nordsee. Denn dort stören die zugegebenermaßen unansehlichen Windräder niemanden. Ein zweites Standbein ist die Förderung der Solartechnologie. Wenn künftig die Dächer aller öffentlichen Gebäude mit Solarstromanlagen bestückt würden, könnte aber eine Menge Energie gewonnen werden. Dennoch, alleine um die Strommenge konstant zu halten, werden wir in den nächsten Jahren noch nicht auf Kohlekraftwerke verzichten können.

Weiterführende Infos:

Stromrechner   www.eprimo.de