Stromvergleich – Strom Anbieter im Vergleich, dem Stromrechner

Stromvergleich Tipps Stromrechner

Welcher Stromanbieter ist in Berlin am günstigsten, für welchen Stromtarif sollte ich mich entscheiden? mit einigen Tipps und dem Stromrechner online herausfinden wie Strom günstiger zu haben ist.

Hier möchten wir primär darauf eingehen, wie Verbraucher mittels einem Strom Vergleich günstige, vor allem aber auch faire Tarife und Anbieter finden können. Denn sparen möchten die meisten Haushalte langfristig, möglichst ohne sich bereits in wenigen Monaten erneut auf die Suche nach einem neuen Stromtarif begeben zu müssen.

Stromrechner: Anbieter und Preise vergleichen

Hohe Strompreise veranlassen immer mehr Verbraucher wie auch Stiftung Warentest zu einem Stromvergleich, dem Stromanbieter Test. Eine Maßnahme, welche auch von Stiftung Warentest empfohlen wird. Tatsächlich kann der Stromrechner überraschend günstige Tarife zu Tage fördern. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt. Tatsächlich sollte das erste Vergleichsergebnis, vorgenommen mit den vorgegebenen Standardeinstellungen, eher kritisch betrachtet werden. Insbesondere, möchte man langfristig günstigen Strom beziehen.

Tricks der Stromanbieter um im Stromrechner vorne zu stehen
Beim Strom vergleichen geht es in erster Linie darum Stromkosten zu drücken. Legitimes Vorhaben, welches diverse Stromanbieter für sich zu nutzen wissen. Hohe Neukundenboni können einen Tarif beispielsweise nach oben schieben – ohne, dass es sich um ein Stromangebot handelt, welches wirklich günstige Preise vorzuzeigen hat. Eine weitere Methode stellt das Instrument „Strompaket“ dar. Im Sinne des Anbieters eine gute Kalkulation, der Verbraucher jedoch handelt risikobewusst, Bezug nehmend auf reale Stromkosten.

So finden Sie günstige und faire Tarife für Strom im Vergleich

Strom Anbieter vergleichenWie werden faire Stromtarife definiert? Wir orientieren uns an dem Stromvergleich von Stiftung Warentest (Finanztest 12/2012). Hier wurden faire / unfaire Tarife definiert, hieran lehnen wir unsere Empfehlung an:

  • Zahlungsweise: Monatlicher Abschlag ist empfehlenswert, Vorauskasse nicht.
  • Preisgarantie: Sie sollte mindestens der Mindestvertragslaufzeit entsprechen, nebst dem reinen Strompreis auch weitere Bestandteile (z.B. Netzentgelte) inkludieren
  • Neukundenbonus: dieser sollte spätestens nach 12 Monaten / in der ersten Stromabrechnung verrechnet werden. Vorsicht: Hohe Boni können über eigentlich teure Strompreise des Anbieters hinwegtäuschen – was sich im zweiten Bezugsjahr dann negativ auf Ihre Stromkosten auswirken kann.
  • Kündigungsfrist: Sie beträgt im Idealfall weniger als sechs Wochen. Viele Tarife weisen eine Frist von drei Monaten auf. Verstreicht diese, verlängert sich der Stromvertrag meist automatisch.

Stiftung Warentest empfiehlt: machen Sie den Stromvergleich

Unable to display content. Adobe Flash is required.

Papier ist geduldig, Strompreise jedoch täglichen Änderungen unterworfen. Aus diesem Grunde bietet der tabellarische Stromvergleich von Stiftung Warentest allenfalls ein erster Anhaltspunkt. Zum einen jedoch wurden hier einige Tarife aus der Berechnung ausgeschlossen: jene, welche Stiftung Warentest / Finanztest als „unfair“ einstuften. Diese können wir den Einzelnen dennoch interessant sein. Beispielsweise für jene mit Interesse an hohen Neukundenboni oder Vorauskasse-Tarifen. Für alle anderen Haushalte gilt ebenso: der Stromvergleich macht eigentlich immer Sinn.

Strom + Gas im Vergleich

Geht’s ums Sparen müssen Heizkosten erwähnt werden. Zumal wir das Pendant zum Stromrechner anbieten, den Gasrechner. Besteht Wahlfreiheit beim Gasanbieter sollte für Strom UND Gas ein Vergleich gemacht werden. Wer sich schon gefreut hat wie viel mittels einem Wechsel des Stromanbieters gespart werden kann dürfte vom Ergebnis des Gas Vergleich erst recht erfreut sein.